LehrklaengeSchriftzug
Grundlagen   Intervalle   Akkorde   Tonleitern und Tonarten   Das abendländische Tonsystem   Harmonielehre I   Harmonielehre II   Formenlehre   Werkanalyse
Akustik   Instrumentenkunde   Gehörbildung   Musikgeschichte   Aufnahmeprüfung   kleines Lexikon
Sie befinden sich im Kapitel
HARMONIELEHRE II
Zwischendominanten
Um eine Übersicht über die gesamte Webseite zu erhalten, gehen Sie bitte auf die Startseite.

 

Die Doppeldominante

Da die Zwischendominante zur Dominante auch in besonderer Beziehung zur Tonika steht, erhält sie auch ein besonderes Symbol:

Funktionssymbol der Doppeldominante
Doppeldominante

Die Doppeldominante klingt gut zwischen Subdominante und Dominante (In diesem Beispiel ein Dominant-Vorhaltsquartsextakkord):

die Doppeldominante in der Kadenz

 

Wenn die Doppeldominante als Septakkord gesetzt wird, entsteht eine besonders milde Wirkung, weil zwischen Subdominante und Doppeldominante ein gemeinsamer Ton entsteht (hier das "c").

Doppeldominantquintsextakkord

 

Zurück

Die Zwischendominante zur Subdominante