Hier können Fragen zum Inhalt der Seiten gestellt, oder Gedanken wie Kritik und Verbesserungsvorschläge oder Lob geäußert werden. Es kann eine Weile dauern, bis Ihr Eintrag veröffentlicht wird.

Ihr Moderator ist Lehrklaenge




Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 773 | Aktuell: 169 - 160Neuer Eintrag
 
169


Name:
Susi (esmeralda03_00@yahoo.com)
Datum:Di 17 Mär 2009 11:52:05 CET
Betreff:Schöne Seite
 

Hallo,

diese Seite ist sehr gelungen. Habe 13 Jahre Klavier gespielt, aber Musiktheorie kam immer zu kurz. Durch meine Familie wird der Ruf nach einer Liedbegleitung immer lauter. Muss mich da vorher erst mit der Theorie gründlich ausienandersetzen. Hier findet man alles gut aufbereitet.
Eine Frage hab ich aber dennoch. Gibts dieses Wissen auch gut in einem Buch verpackt? Ich lese so ungern am PC.

vielen Dank für die Mühe und liebe Grüße Susi

 
 
168


Name:
Jin (Jin-Gen@hotmail.de)
Datum:Mo 09 Mär 2009 11:17:55 CET
Betreff:Dankesehr
 

Diese Seite ist absolut die beste Seite, die jemals erstellt wurde.
Hier ist ein brauchbarer Inhalt, welcher außerordentlich gut erklärt ist und mich persönlich sehr weit gebracht hat.
Ich danke dir für diese wundervolle und sehr lehrreiche Seite.

Mit freundlichen Grüßen

Jin

 
 
167


Name:
Marco (mlieblang@web.de)
Datum:Mi 25 Feb 2009 11:00:06 CET
Betreff:E-Bass: Transponiert?
 

Hallo,

ich hatte bereits 2007 ein dickes Lob hiergelassen, welches ich nun erneuern möchte :-)

Ich habe allerdings noch eine Frage in eigener Sache:
Gehört ein E-Bass (oder auch die E-Gitarre) zu den transponierenden Instrumenten, und wenn ja, wie würde das in einer
Partitur notiert werden (z.B. EBass 3. Saite, 2. Bund = (kleines) e) ?

Bin für jede Hilfe dankbar :-)

Viele Grüße,
Marco

 
 
166


Name:
bernd (www.bernd@t-mobil.de)
Datum:Di 24 Feb 2009 12:10:17 CET
Betreff:Intervalle
 

bei uns gehts nich


Edit "Lehrklaenge":

...bei uns geht's...

 
 
165


Name:
Schmiddt (cycophil@gmx.de)
Datum:Sa 14 Feb 2009 22:56:48 CET
Betreff:nachtrag
 

Und nochwas:

Unter "Der Sextakkord" ist ganz unten ein Mollklang (a) mit Sextvorhalt abgebildet, und kein Klang mit "verdoppelter Terz" - Oder beweisen Sie mir das Gegenteil?...

Gruss, Schmidt


Edit "Lehrklaenge":

... erklären Sie mir den Unterschied zwischen einem Dur-Sextakkord mit verdoppelter Terz und einem Moll-Akkord in Grundstellung mit kleinem Sextvorhalt, wenn diese Akkorde zusammenhanglos im Raum stehen? Das heißt: Wann hören Sie den einen und wann den anderen Akkord? Tonsatz ist doch nicht blosse Kombinatorik, sondern Kunst, also kommt es auf den Zusammenhang an ...
Als Beispiel taugt der abgebildete Akkord allemal.

Noch einen herzlichen Gruß!

 
 
164


Name:
Philipp Schmidt (cycophil@gmx.de)
Datum:Sa 14 Feb 2009 22:51:33 CET
Betreff:Sextakkorde
 

Halli, Hallo,

hatte mich für verdeckte Parallelen interessiert. Es steht zig-mal im Netz, WAS man nicht machen soll, aber nirgends, WARUM man das nicht machen soll (akustischer Hintergrund). Ich meine, es ist doch so: Wie soll man sich eine Regel merken, deren Sinn man nicht versteht? Tonsatz ist doch nicht blosse Kombinatorik, sondern Kunst...

Mir scheint, Sie haben da einen Satzfehler veröffentlicht, unter "Bedingt erlaubte Parallelen" ganz unten rechts ist ein Querstand abgebildet, oder???

QUERSTAND - GESETZ DER KLEINSTEN BEWEGUNG - GESTALTGESETZ DER NÄHE, UND DER ÄHNLICHKEIT

Und: Sagt man nicht "Umkehrung", wozu Sie "Stellung" sagen?

Und ich würde stärker auf die Auflösungsbedürftigkeit von Sextakkorden hinweisen, dies gerät in vielen Harmonielehren immer wieder unter den Tisch: Eine Sext ist zunächst und voraussetzungslos eine Dissonanz, und strebt zur Quinte.

Freundliche Gruesse, Philipp Schmidt


Edit "Lehrklaenge":

Hallo Herr Schmidt!

Die von Ihnen erwähnte Akkordverbindung habe ich "unvollkommen" nennen gelernt, weil der gemeinsame Akkordton nicht in der gleichen Stimme verbleibt. Beim besten Willen kann ich aber nirgendwo einen Querstand erkennen...

"WARUM man das nicht machen soll": "Diese Parallelen sind zwar möglich, aber manchen stören sie, wenn die obere Stimme springt."

Kommt auch für mich auf den Zusammenhang an, in dem sie erklingen.
Ist für viele meines Erachtens eine Geschmacksfrage.

Stellung ist schon der rechte Begriff.

Ein Sextakkord ist für mich keine Dissonanz, die einer Auflösung bedarf. Vielleicht kann man ihn als "unvollkommenen" Klang bezeichnen, da er nicht in sich ruht.

Je nach Zusammenhang streben manche Sexten zur Quinte und manche nicht. Dass jede Sexte eine Dissonanz ist, wäre mir neu und entspricht auch keinesfalls meiner Wahrnehmung. Ich habe nicht das Gefühl, dass zu einer Melodie parallel geführte Sexten alle ihrer Auflösungen zu Quinten bedürfen.

Herzlicher Gruß zurück!

 
 
163


Name:
Vinn (mail@vinn.de)
Datum:Fr 13 Feb 2009 14:06:08 CET
Betreff:Lob
 

Habe die Seite vor einigen Tagen entdeckt und bin einfach begeistert. Habe mich, wie viele vielleicht auch, nicht so recht mit der Musiktheorie anfreunden können. Aber wie sie hier präsentiert wird ist einfach gelungen.

Vielen Dank für diese Seite.

Vinn

 
 
162


Name:
Bewunderer (laurap@gmx.net)
Datum:Sa 07 Feb 2009 16:20:06 CET
Betreff:Stimmungssysteme
 

Ganz tolle Seite!

Brauchte Infos über die Stimmungssysteme und habe diese hier in Superform gefunden!

Danke!

 
 
161


Name:
Hanno Kretzschmar (hjkretzschmar@hotmail.com)
Datum:Mo 02 Feb 2009 17:49:37 CET
Betreff:Akkordsymbole
 

Obzwar seit 100 Jahren mit Jazz kompositorisch beschäftigter und sicher tausende Akkordsymbole verzapft habender Mensch sagte mir "sus" nichts - habe ich nie verwendet - und konnte daher ein Musikbeispiel in KEYBOARDS nicht nachhvollziehen. Ein Akkord c - f - g - b hätte bei mir einfach C 4/7 gehießen. Aber dank Ihrer Seite habe ich begriffen, dass man C sus4 / 7 sagt. Sonst spielt einer dann die Terz mit, und das klingt ja natürlich nicht so gut. Die Terz wird also suspendiert. Ich habe das so schnell bei Ihnen gefunden und begriffen, dass ich Sie einfach mal für die herrliche Akkordsymbolübersicht loben möchte. Ich glaube, da fehlt nichts, ein herzliches Dankgeschön!

Natürlich geht es auch ohne 'sus', denn für den sicher seltenen Fall einer neben der '4' im obigen Beispiel gewünschten '3' hätte ich dann explizit C 3/4/7 geschrieben. Aber man sollte ja wissen, was die Kollegen sich so alles denken. Und das haben Sie einwandfrei zusammengestellt. Also: Exzellent!

 
 
160


Name:
Michael Morenga (michaelmorenga@t-online.de)
Datum:Sa 31 Jan 2009 15:21:51 CET
Betreff:Wertschätzung
 

Hallo Markus, ich bin auf der Suche nach Modulationsbeispielen auf deine Seite gestoßen. Ich finde sie erstklassig. Die Informationen sind prägnant, verständlich und praktisch auf den sites präsentiert. Die Beispiele veranschaulichen die Theorie bestens. Vielen Dank! Michael

 
 


Seite zurück |Zurück zur Homepage| Nächste Seite